Bauhaus: Ideen für den Kunstunterricht. Am Beispiel der Künstlerin Anni Albers

Nr. K7506 | Frei:

Seminarleiter Dr. Angelika Schmidt-Herwig

Kategorie Kunst

Ort Frankfurt

Termin 18.01.21, 14:30 Uhr - 17:30 Uhr

Entgelt 50 €

30 € Mitglieder GEW

Art Seminar

 

In dem Seminar betrachten wir die Wechselwirkungen von Bauhaus-Ideen zwischen Kunst, Kultur und Design auf dem amerikanischen Kontinent bis in die heutige Zeit. Hierzu schauen wir uns die Arbeiten von Anni Albers an. Die Textilkünstlerin und Designerin studierte und unterrichtete am Bauhaus in Weimar, Dessau und Berlin (1922-1933) und nach ihrer Migration in die USA am international bekannten Blackmountain-College. Ihr künstlerisches Werk - Textilkunst, Gebrauchstextilien für die Raumgestaltung und Grafik - eignet sich für den Kunstunterricht in der gymnasialen Oberstufe im Bereich "Kunst - Gestaltete Umwelt - Produktdesign". Im Seminar wird deutlich werden, wie Ideen des Bauhaus in die Planung des eigenen Kunstunterrichts einfließen können

Zielgruppe: Lehrkräfte (insb. Kunst- und Sachunterricht der gymnasialen Oberstufe)

Seminarleitung: Dr. Angelika Schmidt-Herwig studierte Politikwissenschaft (Internationale Politik), Kunstpädagogik (für den außerschulischen Bereich), Literaturwissenschaft, Archäologie. Sie arbeitete von 1986 bis 2018 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Entwicklung und Umsetzung von Bildungsprogrammen im Museum. Veröffentlichungen u.a. "Museumspädagogik in der Praxis" und "Museumsarbeit und Kulturpolitik".