Globales Lernen: Konsum und Lebensweise aus postkolonialer Perspektive

Nr. G8322 | Frei:

Seminarleitung Nora Dollichon

Kategorie Gesellschaft, Politik und Wirtschaft

Ort Online

Termin 22.03.21, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr

Entgelt 72 €

45 € Mitglieder GEW

Art Online-Seminar

 

Sie möchten Schüler*innen dazu einladen, sich mit dem europäischen Kolonialismus und dessen Auswirkungen auf heutige Lebens- und Konsumgewohnheiten zu beschäftigen? In diesem Workshop werden zahlreiche Anregungen gegeben und Übungen vorgestellt, das Thema z.B. im Rahmen von Projektarbeit zu beleuchten. Dabei sollen sowohl zeitliche und räumliche Dimensionen von globalen Macht- und Ausbeutungsverhältnissen als auch das Spektrum kolonialer Herrschaftsmethoden skizziert werden.

Hier kann es beispielsweise um kapitalistisches Profitstreben, wissenschaftliche Interessen, religiöse und ideologische Impulse bis hin zu sozialdarwinistischen und rassistischen Motiven gehen. Der Fokus wird auf Themen wie Nachhaltigkeit, Lohnarbeitsverhältnisse, die Reflexion (der Folgen) des eigenen Konsumverhaltens sowie auf das Erarbeiten von alternativen Möglichkeiten hinsichtlich des Konsums von Gütern, Dienstleitungen, Energie, Medien etc. gelegt.

Die Schulung findet auf einer datenschutzsicheren Online-Plattform statt, die auf BigBlueButton basiert. Zur Teilnahme benötigen Sie einen nicht zu alten Computer, eine stabile Internetverbindung, einen aktuellen Browser (Firefox oder Chrome) sowie Mikrofon bzw. Headset und Kamera. Den Zugang zur Plattform erhalten Sie nach erfolgreicher Anmeldung rechtzeitig per E-Mail.

Zielgruppe: Alle sind willkommen

Seminarleitung: Nora Sophie Dollichon ist Diplom-Pädagogin und BA Soziologin. Sie war tätig an Schulen, in Projekten interkultureller geschlechtsspezifischer Sozialarbeit sowie in der Lehrer*innenausbildung der Universität Kassel.