Online-Abendveranstaltung: Finanzpolitik in der Krise

Die Folgen der Corona-Krise für die öffentlichen Haushalte

Nr. G7756 | Frei:

Seminarleitung Kai Eicker-Wolf

Kategorie Gesellschaft, Politik und Wirtschaft

Ort Online

Termin 18.01.21, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Entgelt entgeltfrei

Art Online-Vortrag mit Diskussion

 

Bund und Länder haben zur Bewältigung der Corona-Krise im Rahmen der Schuldenbremse den Notfall erklärt und große Kreditbeträge aufgenommen, um die Folgen der Krise zu bewältigen. Dadurch ist es bisher gelungen, einen massiven Anstieg der Arbeitslosenzahlen zu verhindern. Gleichwohl wirkt die Corona-Pandemie wie ein Brennglas: In vielen Bereichen des Öffentlichen Dienstes - z.B. in den Gesundheitsämtern und in den Schulen - fehlt es an qualifizierten Beschäftigten. Zudem macht sich jetzt der Investitionsstau im Bereich der staatlichen Infrastruktur besonders schmerzlich bemerkbar und dies vor allem an den Schulen.

Große Probleme werden aufgrund der Schuldenbremse auf die öffentlichen Haushalte nach dem Ende des gegenwärtigen Krisengeschehens zukommen, denn es besteht der Zwang zur Tilgung der jetzt aufgenommenen Kredite. Außerdem müssen die Defizite in den Haushalten zurückgeführt werden. So drohen Spar- und Kürzungsprogramme, die dringend erforderliche öffentliche Investitionen und einen adäquaten Ausbau des Öffentlichen Dienstes verhindern würden. Der Vortrag nimmt die aktuellen Entwicklungen unter die Lupe und lädt ein zur Diskussion über politische Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten.

Die Veranstaltung findet auf der lea-Onlineplattform statt, die auf BigBlueButton basiert - einer freien, unkommerziellen und datenschutzsicheren Software für Videokonferenzen und Online-Seminare. Die Server werden DSGVO-konform in Deutschland betrieben. Sie benötigen zur Teilnahme einen Computer, eine stabile Internetverbindung, einen aktuellen Browser (Firefox oder Chrome) sowie Kamera und Mikrofon bzw. Headset. Den Zugang zur Plattform erhalten Sie nach erfolgreicher Anmeldung rechtzeitig per E-Mail.

Zielgruppe: Alle sind willkommen!

Referent: Dr. Kai Eicker-Wolf, Politikwissenschaftler und Ökonom, arbeitet als Referent für finanzpolitische Fragen bei der GEW Hessen und ist beim DGB Hessen-Thüringen verantwortlich für den Bereich Wirtschaftspolitik.