Autoritärer Etatismus in der EU

Gibt es gesellschaftliche Alternativen jenseits des Rechtspopulismus?

Nr. G7403 | Frei:

Seminarleitung Jens Wissel

Kategorie Gesellschaft, Politik und Wirtschaft

Ort Frankfurt

Termin 17.06.20, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Entgelt entgeltfrei

Art Vortrag mit Diskussion

 

Seit 2010 ist in Europa im Zuge der Euro-Krise, mit der Weiterentwicklung des Stabilitäts- und Wachstumspaktes, dem Europäischen Semester, den neuen Prozessen der Makroökonomischen Überwachung, dem Fiskalpakt, einer Bankenaufsicht durch die EZB sowie dem Europäischen Stabilitätsmechanismus eine massive Transformation des europäischen Institutionengefüges zu beobachten, durch welche die demokratischen Funktionen der Parlamente weitgehend ausgehebelt werden. Im Unterschied zu dem schon lange kritisierten Demokratiedefizit der EU, ist nun ein Bruch auch mit Elementen formaler Demokratie und eine Flucht aus dem Europarecht zu beobachten. In der Fortbildung soll die These vertreten und diskutiert werden, dass wir uns in Europa in einem neuen Zyklus der Kämpfe um Demokratie befinden, in dem sich die Staatsapparatur gegenüber dem demokratischen Souverän weitgehend verselbständigt hat.

Zielgruppe: Lehrkräfte (PoWi), Interessierte

Seminarleitung: Jens Wissel ist Professor für Sozialpolitik mit dem Schwerpunkt Arbeit an der Frankfurt UAS/FH Frankfurt.