Argumentationstraining zum Umgang mit Parolen in der Schule

Nr. D8888 | Frei:

Seminarleitung Fabian Müller

Kategorie Demokratische Bildung

Ort Frankfurt

Termin 08.02.22, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Entgelt 89 €

69 € Mitglieder GEW

Art Workshop

 

Wir alle kennen sexistische, fremdenfeindliche oder asylfeindliche Parolen zu genüge - sei es, dass Frauen an den Herd gehören, Ausländer uns die Arbeitsplätze wegnehmen oder das berühmte Boot schon lange voll sei. Meist treffen sie uns unerwartet, sorgen für Unsicherheit und Sprachlosigkeit. Im Argumentationstraining werden gemeinsam Strategien entwickelt, die den Umgang mit Parolen im schulischen Kontext erleichtern - sei es im Klassenraum, im Lehrerzimmer oder in Elterngesprächen. Hierzu werden Herkunft und Funktion von Vorurteilen analysiert, Rollenspiele und Dilemmadiskussionen genutzt und nicht zuletzt auch unsere eigenen Vorurteilsstrukturen hinterfragt. Dabei erfolgt stets der Einbezug von Beispielen aus der eigenen Erfahrungswelt der Teilnehmenden. Gemeinsam werden Argumentationsstrategien entwickelt, die die Auseinandersetzung mit diskriminierenden Äußerungen in der Schule erleichtern.

Zielgruppe: Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte

Seminarleitung: Fabian Müller, M.Ed.B.A., studierte Politikwissenschaft, Germanistik und Bildungswissenschaften in Mainz. Nach pädagogischen Tätigkeiten im Gedenkstättenbereich und der Extremismusprävention sowie dem Lehramtsreferendariat ist er seit 2017 pädagogisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter am Adolf-Bender-Zentrum für Demokratie und Menschenrechte in St. Wendel im Saarland. Seit 2010 ist er Argumentationstrainer gegen Stammtischparolen, seither Durchführung zahlreicher ein- und mehrtägiger Workshops für verschiedenste Anbieter, u.a. auch mit dem Trainingsprogramm Betzavta.