"Du Jude!" - Antisemitismus in der Schule und was man dagegen tun kann

Nr. D8844 | Frei:

Seminarleitung Susanne Michal Schwartze

Kategorie Demokratische Bildung

Ort Frankfurt

Termin 28.02.22, 14:30 Uhr - 18:00 Uhr

Entgelt 50 €

30 € Mitglieder GEW

Art Seminar

 

Neuere Antisemitismusstudien (etwa: Unabhängiger Expertenkreis Antisemitismus) zeigen, dass Antisemitismus kein Phänomen der Vergangenheit ist, sondern weit verbreitet. Alltäglicher Antisemitismus nimmt insbesondere im Kontext Schule zu. Hier wird antisemitisches Wissen artikuliert v. a. in der Interaktion zwischen Schüler*innen. "Du Jude!", "Mach doch keine Judenaktion!" oder Judenwitze sind fester Bestandteil sprachlichen Handelns. Lehrer*innen sind zumeist überfordert, angemessen zu reagieren oder pädagogische und didaktische Konzepte zu entwickeln, die diesem Alltags-Antisemitismus entgegenwirken. Jüdische Schüler*innen werden nur allzu oft alleingelassen. Der Workshop soll zunächst einen Überblick über unterschiedliche Formen von Antisemitismus und deren Funktionen geben und herausstellen, inwiefern Schule als Sozialisations- und Bildungsinstanz zur Verbreitung von antisemitischem Wissen (auch durch Unterricht) und Einstellungen beiträgt. In einem zweiten Schritte sollen Möglichkeiten antisemitismuskritischen pädagogischen und fachdidaktischen Handelns vorgestellt und diskutiert werden.

Zielgruppe: Lehrkräfte, LiVs, Schulsozialarbeiter*innen u. Erzieher*innen

Seminarleitung: Michal Schwartze ist Lehrerin für Politik & Wirtschaft sowie Geschichte an einem Gymnasium in FfM. Von 2015 bis 2020 Lehrkraft für besondere Aufgaben am Historischen Seminar der Goethe-Universität Frankfurt. Freie Referentin für politische Bildung mit den Schwerpunkten Gender, Antisemitismus- und Rassismuskritik, Jüdische Geschichte und jüdischer Feminismus. Veröffentlichung: "Drama Baby, Drama!": Zur Notwendigkeit genderreflexiver Bildung in Schule und Politikunterricht, in: Madeline Doneit/Bettina Lösch/Margit Rodrian-Pfennig (Hrsg.): Geschlecht ist politisch: Geschlechterreflexive politische Bildung, Barbara Budrich Verlag: 2016, S: 231-248.; Geschlechterverhältnisse, Wochenschau, Sek. I, zus. mit Johannes Wilhelm und Margit Rodrian-Pfennig, Wochenschauverlag 2020.