Sexismus und Diskriminierung in Schule und Ausbildung

Erkennen-Positionieren-Handeln

Nr. D7407 | Frei:

Seminarleitung Amra Kasapovic

Kategorie Demokratische Bildung

Ort Frankfurt

Termin 04.05.20, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Entgelt 49 €

29 € Mitglieder GEW

Art Workshop

 

Sexismus ist Teil unserer Gesellschaft und Schule ist ein Ausschnitt dieser Gesellschaft. Die unterschiedlichsten Formen von Diskriminierungen, zum Teil sind Schüler*innen auch mehrfach davon betroffen, treten deshalb auch in Schule auf. Erfahrungen mit Sexismus und Diskriminierung können Gründe für Demotivation, schulabsentes Verhalten oder gar Abbrüche von Schule oder Ausbildung sein.
Fachkräfte in Schule (Lehrer*innen und Sozialpädagog*innen) sind in solchen Krisensituationen sehr wichtig für die Betroffenen. Wir möchten Sie mit dem Workshop dabei unterstützen, Schüler*innen Raum zu geben sexistische und diskriminierende Erfahrungen zu thematisieren, zu reflektieren und gemeinsam nach Auswegen zu suchen. In der Fortbildung möchten wir Sie dazu einladen, sich mit dem Thema Sexismus als einer Form von Diskriminierung auseinanderzusetzen. In diesem Zusammenhang werden wir den intersektionalen Ansatz vorstellen und der Frage nachgehen, was das eigentlich mit Ihrer Arbeit an der Schule zu tun hat. Dies tun wir, indem wir einen Raum zum Diskutieren, Austauschen und Reflektieren bzgl. Eigener Erfahrungen und Rolle im Berufsalltag anbieten. Ziel ist es, eine diskriminierungssensible Haltung zu entwickeln, die Sie befähigt in Ihrem Berufsalltag Diskriminierung zu erkennen und darauf reagieren zu können.


Zielgruppe: Lehrkräfte und Pädagogen_innen an berufliche Schulen oder in der Sekundarstufe II

Seminarleitung: Amra Kasapovic ist staatlich anerkannte Sozialpädagogin. Bei infrau e.V. (Bildung, Beratung, offene Angebote) arbeitet sie als Koordinatorin für interkulturelle Arbeit mit Mädchen und jungen Frauen und bietet Workshops mit Schüler_innen an beruflichen Schulen zum Thema "Umgang mit Sexismus und Diskriminierung in Schule und Beruf" an.