Partizipation gegen politische Apathie

Stärkung demokratischen Denkens und Handelns

Nr. D7375 | Frei:

Seminarleitung Wolfgang Hartwig

Kategorie Demokratische Bildung

Ort Kassel

Termin 10.03.20, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Entgelt 68 €

42 € Mitglieder GEW

Art Workshop

 

Nur durch eine Stärkung des demokratischen Denkens und Handelns kann dem Gefühl von politischer Ohnmacht, Resignation, Demoralisierung, politischer Apathie bzw. Ignoranz sowie der Übernahme simplifizierender Erklärungsmuster für politische Prozesse und Entscheidungen entgegengewirkt werden.
Demokratie wird hierbei nicht nur als Herrschafts- oder Gesellschaftsform, sondern insbesondere als Lebensform und als soziale Idee in den Mittelpunkt gestellt, denn das Große kann nur am Kleinen erlebt und erlernt werden.

Es geht also insbesondere um reale, erlebte und erlernte, demokratische Verhaltensweisen wie Fairness und Toleranz, Gewaltverzicht und konstruktive Konfliktbewältigung, Selbstregulierung, Solidarität und Selbstverwirklichung im sozialen Kontext und um soziale Kooperation zu gemeinsamen Zwecken.

Zielgruppe: Lehrkräfte

Seminarleitung: Wolfgang Hartwig war 15 Jahre lang Schulleiter einer großen IGS und darüber hinaus tätig für das IQ Schleswig-Holstein und die Lehrkräfteakademie Hessen jeweils mit ähnlicher Fortbildungsthematik.