Berufsbild Erzieher_in und Lehrer_in: Eigentlich ganz nah und doch so fern

2 Systeme - KITA und Schule - nähern sich an

Nr. B7249 | Frei:

Seminarleitung Gerhard Kraft

Seminarleitung Miriam Zeleke

Kategorie Arbeitsplatz Schule

Ort Weiterstadt

Termin 29.04.20, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Entgelt 68 €

42 € Mitglieder GEW

Art Workshop (mit Hospitation)

 

Seit Pisa fällt dem Bereich der Frühen Bildung ein Bedeutungsgewinn zu. Neben dem Bildungsauftrag (Kita) verändert sich auch der Auftrag für die Schulen. Kinder haben in beiden Systemen eine längere Verweildauer am Tag. Die Systeme der Frühen Bildung soll also nicht nur Wissen vermitteln und (Start-) Chancen verbessern, es soll ebenso soziale Ungleichheiten kompensieren und Inklusion vorleben. Gleichzeitig ändert sich Kindheit massiv und trifft auf "überkommene" Einrichtungen.
Beide Systeme der Frühen Bildung haben immer ähnlichere Aufträge, und ebenso ähnliche Bedingungen: Multiprofessionelle Teams, Gebäude, die dem Anspruch "Tagesstätte" zu sein noch nicht genügen und Digitalisierung. Daher wollen wir analysieren, wie Kita und Schule "vom Kind" gedacht werden können.
Der Teilnehmerkreis soll hälftig aus Kita und Schule bestehen und eine Hospitation im jeweils anderen System ist vorgesehen.

Zielgruppe: Erzieher_innen u. Lehrkräfte

Seminarleitung: Gerhard Kraft ist Schulleiter der Schloss-Schule-Gräfenhausen und wirbt für gebundene Ganztagsschulen auf Basis von 6 Jahren Erfahrung. Er schaut über den Schulrand in den Sozialraum und netzwerkt. Miriam Zeleke ist Dipl.Päd. und Leiterin des Fachdienstes für "Frühe Bildung und Familien" der Stadt Weiterstadt und Fachkraft für Kindzentrierung. Sie setzt sich wissenschaftlich mit "Kindeswohl" auseinander.