Wandern im Böhmischen Paradies

Nr. W6019 | Frei:

Reiseleitung Dalibor Hiric

Reiseleitung Jiri Franc

Kategorie Studienreisen

Termine 28.09.19 - 05.10.19

Entgelt 630 € Entgelt EZ

530 € Entgelt DZ

Art Studienreise

 

Schon seit dem 19. Jahrhundert nennen die Touristen die Landschaft auf dem Mittellauf des Flusses Jizera (Iser) wegen der Mannigfaltigkeit der Naturschönheiten, der zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten und Volksarchitektur das Böhmische Paradies.
Die bizarre Gliederung der Gegend mit charakteristischen Sandsteinfelsenstädten, Vorkommen von geschützten und bedrohten biologischen Arten, tiefe Wälder, Systeme von Teichen auf den Wasserläufen waren die Gründe für die Erklärung des ersten Naturschutzgebietes in Tschechien (1955).
In den Ergussgesteinen des Böhmischen Paradieses werden vor allem die bekannten Böhmischen Granate, und auch Achate, Amethyste, Jaspise, Chalzedone und anderen Edelsteine gefunden. Diese sind schon mehrere Jahrhunderte mit der Geschichte der Stadt Turnov verbunden, die ein natürliches wirtschaftliches und kulturelles Zentrum dieses Gebiets ist. Deswegen wird Turnov das "Herz des Böhmischen Paradieses" genannt. In der Stadt Turnov sind wir die ganze Woche untergebracht. Alle Zimmer mit Du/WC.

Leitung: Jiri Franc und Dalibor Hiric waren Lehrer und Übersetzer. Heute begleiten sie Reisen durch Böhmen.

Leistungen:
• 7 Übernachtungen mit Frühstück (Zimmer mit Du/WC)
• engagierte und kompetente Begleitperson
• alle Fahrten und Eintritte nach dem Programm
• natur- und kulturnahe Führungen
• ausführliches Infomaterial

Programm:

Samstag Anreise:

Am Anreisetag ist der Treffpunkt mit dem Reiseleiter am Bahnhof Turnov um 17,12 h. (Vom Hauptbahnhof Praha / Prag fahren Direktzüge hierher).
Mit dem Kleinbus dann nur 10 Minuten zum Hotel.
Einführungsabend.

Sonntag bis Freitag:

In dem Tal von Jizera liegt die Stadt Semily über die der Berg Kozakov rausragt. Diese Landschaft wird als die der Fundgrube der Edelsteine genannt. Die Tour führt uns in auf einem der ältesten Wanderwege in das Tal des Mittellaufes des Flusses Jizera. (12 km)
"Drábské svetnicky" eine Schlaufe in den Felsen. Wir umrunden das westliche Gebiet des Böhmischen Paradies und werden eine weitere Felsenstadt "Drábské svetnicky" / Schergenhöhlen kennenlernen. (16 km)
Jicín, Valdštejn und Rumcajs. Die Stadt Jicín war nicht nur der Sitz von Albrecht von Waldstein, sondern wird auch die Märchenstadt genannt. Die Figur des Räubers Rumcajs wird uns in die Felsenstadt "Prachovské skály" begleiten. (7 km)
Hrubá skála. Mit dem Zug zum Ausgangspunkt der Wanderung. Die Burg Trosky am Horizont – der Symbol der Romantiker im 19, Jahrhundert bewacht unseren Wanderweg an dem „fast kitschig“ schönen Weg an dem Schloss Hrubá Skála und der Stammburg der Familie Waldstein vorbei. (15 km)
Im Süden des Böhmischen Paradieses liegt die Burg Kost. Durch Ihre Umgebung führt ein schöner Wanderweg am Bach Plakánek. Unterwegs können wir auch die Reste der Volksarchitektur dieser Region sehen (9 km)
Die Wanderung zu Malá skála bring uns zu weiteren Felsenstuben und Verliesen. Die raue Landschaft hat aber eine versteckte Schönheit in sich. (10 km)

Samstag Abreise:
Am Abreisetag nach dem Frühstück mit dem Kleinbus zum Bahnhof Turnov (Zug nach Praha um 08,44 h; nach Dresden um 09,21 h).

An einigen Abenden bieten wir Diskussionen zu Themen wie „Leben in Tschechien“. Und die eine oder andere Überraschung …

Natürlich ist das Programm je nach Wetterlage, Kondition oder Laune flexibel, kein Gruppenzwang!