Studienreise Japan - Eintauchen ins Land der Gegensätze zwischen Moderne und Tradition

Multikuturelle Erfahrungen in der Kleingruppe

Nr. W5997 | Frei:

Reiseleiter Christian Breker

Kategorie Studienreisen

Termine 14.04.19 - 23.04.19

Entgelt 1995 € Entgelt DZ (ohne Flug)

2300 € Entgelt EZ (ohne Flug)

Art Studienreise

 

Wir bereisen Japan, dass als Land zwischen Tradition und Moderne unzähliges zu bieten hat. Wir streifen durch die gigantischen Städte und verweilen ebenso an ruhigen Tempel und Schreinen.
Beginnend in Tokyo tauchen wir ein in die japanische Kultur, lernen die Stadt kennen und unternehmen einen Tagesausflug nach Kamakura, welche 1185 bis 1333 der Regierungssitz Japans war. Anschließend fahren wir gemeinsam mit dem Shinkansen nach Kyoto.
Kyoto war von 794 bis 1868 Sitz des kaiserlichen Hofes von Japan und hat mehr zu bieten, als wir uns ansehen können, so dass wir uns die besonders schönen Ecken ansehen, bevor wir als Tagesausflug nach Osaka und Nara aufbrechen. In Nara leben 1.200 wilde Hirsche, zwischen denen wir die vielen Tempelanlagen besichtigen.
Zurück in Tokyo sortieren wir unsere Erfahrungen und machen eine letzte Unternehmung, bevor es am nächsten Tag zurück nach Frankfurt geht.

Reiseleitung: Christian Breker hat Japan zigfach bereist. Er hat das Land von oben bis unten erkundet und führt Sie dorthin, wo es sich lohnt.

Vorbereitungstreffen: 16.01.2019, 18-20 Uhr, in Frankfurt.

Programm der Studienreise:

14. April 2019
Flug von Frankfurt nach Tokyo.

15. April 2019
Ankunft in Tokyo. Nach Check-In im Hotel Besichtigung des Rathauses von Tokyo mit Blick über die Stadt. Erste Besichtigung des Viertels Shinjuku und Einführung in die einfachen Basics des Funktionierens der Stadt. Gemeinsames Abendessen.

16. April 2019
Tour zum gigantischen Meji-jingu Schrein und danach zum größten Fußgängerüberweg der Welt.
Gegen Abend Besuch des Mori Art Museums im 53. Stockwerk des Roppongi Towers mit anschließendem Sonnenuntergang über Tokyo auf dem Dach des Towers.

17. April 2019
Tagesausflug nach Kamakura - zur riesigen Buddha Statue, verwunschenen Pilgerpfaden und Tempeln - nach der Stadt die andere, ruhige und kontemplative Seite Japans. (nach Verfügbarkeit mit einem japanischen Führer zum direkten Austausch)

18. April 2019
Besuch des Toyosu Fischmarktes (früher Tsukiji) - des größten Fischmarktes der Welt mit riesigen Thunfischen und endlosen anderen Fischen, Krebsen…. Danach Überfahrt nach Odaiba, eine künstliche Insel vor Tokyo und Besuch des Miraikan - Japans Nationales Museum für Zukunftsforschung und Innovation. Abschluss für Interessierte mit einer Bootstour durch die Bucht von Tokyo.

19. April 2019
Transfer mit dem Shinkansen mit 300km/h nach Kyoto, dort Besichtigung des großen Bambushains, von Tempeln und Spaziergang durch Kyoto.

20. April 2019
Tagesausflug nach Hiroshima, es werden der Atomic Bomb Dome und das Atombombenmuseum besucht. Weiterfahrt gegen Abend für Interessierte nach Kobe zum echten Kobe-Steak Essen. Interessierte können an Tag 6 alternativ auch individuell nach Osaka fahren oder in Kyoto bleiben und dort den goldenen Tempel, den berühmten Gang mit tausenden scharlachroten Torbögen (Fushimi Inari-Taisha), den Affenberg und ähnliches besichtigen. Bei der Planung für individuelle Unternehmungen wird natürlich geholfen.

21. April 2019
Tagesausflug nach Nara - ehem. Hauptstadt im 8. Jahrhundert. Hier leben hunderte Hirsche frei in der Stadt und streifen durch die Parks und die vielen Tempel, die wir neben den Hirschen besichtigen.

22. April 2019
Transfer mit dem Shinkansen zurück nach Tokyo. Spaziergang durch den riesigen Shinjuku Park mit der Möglichkeit für Interessierte an einer Teezeremonie teilzunehmen. Auch möglich: Besuch des Nationalmuseums, Geschichtsmuseums, Shoppingtour….

23. April 2019
Rückflug nach Frankfurt

Das Programm kann kurzfristig geändert werden.

Leistungen:
- 8 ÜN in Hotels mit Frühstück
- alle Transfers zwischen den Städten
- Eintritte (nach Reisebeschreibung)
- qualifizeirte deutschsprachige Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen:
- Fahrten mit U-Bahnen in den Städten zahlt der Einfachheit halber jeder Teilnehmer selbst.
- Alle Punkte "für Interessierte" sind Vorschläge für eine Erweiterung des Programms, für alle, die nach dem Programm noch Energie haben - der Fairness halber sind diese Punkte von jeder_m Teilnehmer_in selbst zu zahlen - die Beträge sind nicht groß.