"United we stand": Aktuelle Themen der Gewerkschaftsarbeit

Die Veranstaltungsreihe greift aktuelle Themen und Herausforderungen auf, vor denen Gewerkschaften heute stehen. Wie können neue Mitglieder und Aktive für die Gewerkschaftsarbeit gewonnen und unterstützt werden? Kann der gewerkschaftliche Ansatz des Organizing auch im Bildungssektor sinnvoll angewendet werden? Mit welchen Strategien können sich Gewerkschafter*innen gegen den zunehmenden Rechtspopulismus zur Wehr setzen? Was bedeutet die soziale Krise in Europa für Gewerkschaften und wie kann internationale Solidarität heute gelebt werden? Können wir von gewerkschaftlichen Kämpfen, neuen Strategien und Streikformen in anderen Ländern etwas für die eigenen Auseinandersetzungen lernen?

Auf diese Fragen soll der Themenschwerpunkt im Rahmen von Informations- und Diskussionsveranstaltungen und einer ganztägigen Schulung zum Thema Organizing erste Antworten geben und damit – getreu des Mottos „United we stand, divided we fall“ – zur Stärkung der Gewerkschaftsarbeit beitragen.

Flyer


Zurück zur Startseite

Veranstaltungsreihe

G6222 ► Soziale Krise und Gewerkschaften in Europa | Dr. Steffen Lehndorff

Mi, 11.09.2019, 18:30 - 20:30, Frankfurt

Beschreibung: Die Gewerkschaften in Europa befinden sich in schwierigen Zeiten. Arbeitslosigkeit, prekäre Beschäftigung und die Zunahme sozialer Ungleichheit, aber auch die stärker werdenden rechtspopulistischen Parteien und Strömungen stellen sie in allen Ländern im Prinzip vor ähnliche Herausforderungen. Doch zugleich haben sich ihre jeweiligen nationalen Handlungsmöglichkeiten im Gefolge der Krisenpolitik innerhalb der EU seit 2008 sehr unterschiedlich entwickelt. Dies macht es ihnen noch schwerer als früher, gemeinsam auf europäischer Ebene aktiv zu werden. Und dies in einer Zeit, da die EU sich in ihrer bislang tiefsten Krise befindet. Einige besonders interessante Aspekte dieser Entwicklung sind Gegenstand einer Studie (mit Beispielen aus Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Österreich, Polen, Schweden, Spanien sowie Ungarn), die auf der Veranstaltung vorgestellt wird.

Referent: Dr. Steffen Lehndorff ist Research Fellow am Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen.


B6233 ► Vertrauensleute-Arbeit gestalten & begleiten | Tony C. Schwarz

Di, 17.09.2019, 15:00 - 18:00, Darmstadt

Seminarleitung: Tony C. Schwarz ist Lehrer, seit 2012 Vorsitzender des Gesamtpersonalrats Bergstraße-Odenwald und seit 2017 stellv. Vorsitzender der GEW Hessen.


G6223 ► Arbeiterbewegung von rechts? Gewerkschaften im Spannungsfeld rechtspopulistischer Bewegungen | Sascha Schmidt

Do, 26.09.2019, 18:30 - 20:30, Frankfurt

Beschreibung: Das rechte Lager hat die Arbeitnehmer*innenschaft und die soziale Frage für sich entdeckt. Während sich die Alternative für Deutschland (AfD) als neue Arbeitervertretung in den Parlamenten geriert, warben extrem rechte Listen bei den Betriebsratswahlen im Frühjahr 2018 um die Stimmen unzufriedener Kolleg*innen in den Betrieben. Dabei ist das Strickmuster immer dasselbe: „Die da oben“ machen was sie wollen, lassen sich „kaufen“ und verraten die Interessen ‚der kleinen Leute' und der Beschäftigten. Zugleich preist man sich selber als die „wahren Interessenvertreter“ an. Wenn auch die Erfolge der (extremen) Rechten innerhalb der organisierten Arbeitnehmer*innenschaft bisher überschaubar blieben, stehen die Gewerkschaften vor großen Herausforderungen: 15% der Gewerkschaftsmitglieder wählten bei der Bundestagswahl 2017 die AfD.   

Referent: Sascha Schmidt, Politikwissenschaftler, Gewerkschaftssekretär beim DGB Hessen-Thüringen und Mitglied im „beratungsnetzwerk Hessen - Gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus“. Er forscht und publiziert seit vielen Jahren zum Themenfeld Extreme Rechte.


G6226 ► Organizing: Aktive und Mitglieder gewinnen für offensive Gewerkschaftsarbeit | Laura Bremert & Tobias Cepok

Sa, 19.10.2019, 10:00 - 17:00, Frankfurt

Beschreibung: Immer die selben Aktiven bei euren Treffen der GEW? Oder sogar keine Gruppe vor Ort, erst recht nicht in eurer Schule, Kita, Hochschule oder eurem Betrieb? Ihr reagiert nur auf negative Entwicklungen von oben? Immer weniger Kolleg*innen sind organisiert? Streik- und Handlungsfähigkeit in weiter Ferne? Ihr habt schon viel versucht, aber was tun?

Eine mögliche Lösung: „Organizing“ - vorwärts zu den Wurzeln der Gewerkschaftsbewegung heißt das Motto. Wir stellen vor, diskutieren und planen die erste Schritte einer Idee, wie wir gemeinsam mit den Kolleg*innen bei euch in der Einrichtung vor Ort planvoll, systematisch und konfrontativ die gewerkschaftliche Basisarbeit wiederbeleben. In unserem Workshop stellen wir euch alle Elemente des viel gepriesenen „Organizing“ vor und gehen praktisch einzelne Schritte, wie strategische Entscheidungen, Betriebslandkarten, Ansprachemethoden und kampagnenförmige Mobilisierung an.

Seminarleitung: Laura Bremert, Sozialwissenschaftlerin, hat in unterschiedlichen Organizing Projekten im Dienstleistungsbereich mitgewirkt. Tobias Cepok, Referent für Jugendbildung, Hochschule und Forschung, leitete ein Organizing-Projekt der GEW Hessen und beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit Strategien zur Revitalisierung der Gewerkschaftsarbeit an der Basis.


G6224 ► Unbegrenzte Solidarität? Erfahrungen aus der internationalen Gewerkschaftsarbeit | Tatiana Lopez Ayala & Michael Fütterer

Mo, 28.10.2019, 18:30 - 20:30, Gießen

Beschreibung: Bisher konnten Kampagnenstrategien im Rahmen von Transnational Advocacy Netzwerken (TAN) nur wenig zur Stärkung von lokalen Gewerkschaften in Produktionsländern der Bekleidungsindustrie beitragen. Denn, so zeigt sich, eine nachhaltige Verbesserung von Arbeitsbedingungen kann nur auf Basis einer dauerhaften Machtverschiebung von Arbeit und Kapital möglich werden. Dies geschieht nur, wenn Gewerkschaften in den Fabriken vor Ort organisatorische Macht durch eine starke und handlungsfähigen Mitgliederbasis und Führung aufbauen. Das TIE-ExChains-Netzwerk ist ein alternativer Ansatz für transnationale Gewerkschaftsarbeit entlang der Wertschöpfungskette und auf Basis der Selbst-Organisation. Diese Möglichkeiten sollen näher beleuchtet werden.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem AStA der Justus-Liebig-Universität Gießen und dem GEW Regionalverband Hochschule und Forschung Mittelhessen durchgeführt.

Referent*innen: Tatiana López arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeographie an der Universität zu Köln und  ist seit 2016 bei im TIE-ExChains-Netzwerk und im TIE-Orangensaftnetzwerk aktiv. Michael Fütterer ist seit 2012 deutscher Koordinator des TIE-ExChains-Netzwerksund promoviert an der Universität Salzburg zu gewerkschaftlichen Handlungsstrategien in der süd-asiatischen Bekleidungsindustrie.


G6225 ► Die aktuellen Streiks im britischen Bildungssektor | Neue Streikformen, Solidaritäten und Mobilisierung | Dr. Kendra Briken

Di, 19.11.2019, 18:30 - 20:30, Frankfurt

Beschreibung: Im Februar/März 2018 fand die bislang längste Streikwelle im britischen Bildungssektor statt. Die Union of Colleges and Universities, UCU, hatte ihre Mitglieder zu 4 Wellen, insgesamt 14 Tagen Streik aufgerufen. Anlass war ein tiefer Einschnitt in das Pensionssystem. Zu dem Arbeitskampf geführt hatten geplante Änderungen in der betrieblichen Rentenvorsorge, die Universitätsangestellten, vom Professor bis zum Bibliothekar, mit jährlich im Durchschnitt 10.000 Pfund weniger Einkommen in Rente schicken sollte. Dies wurde verhindert, doch der eigentliche Erfolg des Streiks lag in seiner überschießenden Wirkung: Erstmals wurde das stark vermarktlichte britische Hochschulsystem massiv und öffentlich diskutiert; erstmals fanden sich Uni-Angestellte und Studierende gemeinsam auf der Straße; und erstmals hat die Stimme der Basis die zentral organisierte Gewerkschaftsstruktur kritisiert und deren Kompromisslösungen herausgefordert und radikalisiert. Im Beitrag von Kendra Briken werden die zentralen Momente dieser Aktion vorgestellt und im zeitlichen Abstand auf ihre Nachhaltigkeit hin befragt.

Referentin: Dr. Kendra Briken arbeitet als Soziologin an der Strathclyde Business School in Glasgow, UK und ist dort im lokalen Gewerkschaftskomitee aktiv. Derzeit befasst sie sich mit Arbeit und Anerkennung im Plattformkapitalismus und beforscht u.a. in einem Kooperationsprojekt mit dem Scottish Trade Union Congress prekäre Arbeitsbedingungen in unterschiedlichen Niedriglohn-Sektoren.


T6227 ► Arbeitsrecht an Hochschulen | Grundelemente zum Wissenschaftszeitvertragsgesetz: Erfahrungen, Pflichten und Rechte als Beschäftigte | Tobias Cepok

Di, 29.10.2019, 18:00 - 20:30, Kassel

Seminarleitung: Tobias Cepok ist Referent für Jugendbildung, Hochschule und Forschung der GEW Hessen.

Zurück zur Startseite