Online Fortbildungen: Jetzt anmelden bei lea!

im Mai und Juni 2020

Das lea Fortbildungsprogramm findet jetzt auch online statt!

Gerade jetzt braucht es (neue) Wege des Austausches und der Bildung. Fortbildungen sind wichtig für den beruflichen Alltag, um sich mit Kolleg*innen auszutauschen, Neues zu lernen und zu erfahren, aber auch um die Möglichkeit zu nutzen, sich weiter zu qualifizieren.

Die nachfolgend aufgeführten Fortbildungsseminaren finden online statt. Hier bewegen wir uns ebenfalls auf neuem Terrain und werden verschiedene Weg und Plattformen ausprobieren um Ihnen die Teilnahme so einfach und zugleich so sicher wie möglich zu gestalten. Sie benötigen zur Teilnahme nur einen PC oder Laptop mit aktuellem Browser sowie Boxen z.t. Mikrophone. Den Zugang zur Plattform erhalten Sie nach erfolgreicher Anmeldung rechtzeitig per E-Mail.

Das sind unsere ersten online Veranstaltungen, weitere spannende und neue Fortbildungen werden folgen. Auf unsere Homepage www.lea-bildung.de finden Sie immer unser aktuelles Veranstaltungsangebot. Schauen Sie vorbei und informieren Sie sich. Um auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie auch unseren Newsletter per Email abonnieren.

 

 

Medienbildung im digitalen Zeitalter  - Was für Tools zum Online-Lernen funktionieren. 

Do, 28.05.20, 10:00 - 14:00

Semianrleitung: Katrin Hünemörder

Entgelt 30 €; Mitglieder GEW 10 €

Beschreibung: Die Situation rund um Corona und die Schulschließungen stellt viele Fach- und Lehrkräfte vor große Herausforderungen. Lerninhalte sollen digital vermittelt werden, zudem sollen Kontakte zu Schüler*innen und Familien gehalten, Lernfortschritte dokumentiert und evaluiert und auf individuelle Bedarfe eingegangen werden. Zeitgemäße Bildung mit digitalen Tools ist nicht erst seit Corona wichtig, hat aber in der aktuellen Situation an Dringlichkeit gewonnen.

Im Webinar zu Medienbildung im digitalen Zeitalter verschaffen wir uns nicht nur einen Überblick über funktionierende digitale Tools, sondern legen einen Schwerpunkt auf die Frage, welche Didaktik sich in digitalen Räumen für welche Zielgruppen eignet. Wir beschäftigen uns ebenfalls mit Open Educational Resources (OER). Das sind kostenfreie, gut auffindbare und lizenzfreie Lehr- und Lernkonzepte, Methoden und Tools, die einfach für die eigenen Bedürfnisse angepasst und geteilt werden können. Lehrende und Lernende können mit OERs auch selbst Lerninhalte erstellen.

Als medialepfade sind wir überzeugt, dass es eine emanzipatorische Praxis mit digitalen Medien und neuen Technologien braucht, um eine offene, gerechte und solidarische Gesellschaft zu gestalten. Mit zeitgemäßen Bildungsformaten befähigen wir Menschen, mit uns gemeinsam dieses Ziel zu erreichen.

In unserer Fortbildung erhalten Sie Anwendungswissen und Inspiration, wie Sie gerade in den Zeiten der Schulschließungen, aber auch darüber hinaus in Ihrem Unterricht ein kritisch-kompetentes Handeln in digitalen Lebenswelten fördern. 

Weitere Informationen

Anmeldung (Nur noch Plätze auf der Warteliste)

 

Digital learning: chancen und (markt)kritik

Do, 04.06.20, 17:00 - 18:00

Referentin: Dr. Julia Strutz

entgeltfrei // kostenlos

Beschreibung: Als MIT und Harvard University 2012 den ersten Massive Open Online Course (MOOC) mit 155 000 Studierenden veranstalteten, sprachen vielen von einer Revolution der Bildung. Onlinekurse würden Studierende aus aller Welt zusammenbringen, den Zugang zu Bildung für Alle ermöglichen und digitale, horizontale und kollaborative Lernszenarien bereitstellen. Schnell hatten aber auch die Riesen auf dem Bildungsmarkt das Potential der MOOCs und vor allem deren scheinbar unendliche Skalierbarkeit für sich entdeckt.

Einmal aufwendig produziert, kann ein Kurs an tausende, ja Millionen, von Lernern verkauft werden - Lehrer:innen, Dozent:innen, Moderator:innen braucht man nicht oder zumindest nicht mehr als dauerhaft Angestellte.

Neben den Chancen und Risiken, welche die der Digitalisierung der Bildung mit sich bringt, folgt eine Einordnung von beruflicher Weiterbildung in diesem Sektor.

Weitere Informationen

Anmeldung

 

PR-Schulung: Datenschutz an Schulen
Für schulische Personalräte und Datenschutzbeauftragte (Grundlagen)

Di & Mi, 09.06. & 10.06.2020, jeweils 13:30 - 16:00 Uhr 

Referent: Roland Schäfer

Entgelt PR (zahlt Land Hessen) 149 €

Beschreibung: Schulische Personalräte überwachen die Einhaltung des Datenschutzes, ebenso die schulischen Datenschutzbeauftragten:

  1. Überwachung der Einhaltung sämtlicher für den schulischen Bereich einschlägigen Datenschutzbestimmungen, einschließlich Tarifverträge, Dienstvereinbarungen und Erlasse
  2. Datenschutz-Grundsätze der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)
  3. Ungehinderte Wahrnehmung der Betroffenenrechte (Auskunft, Berichtigung oder Löschung) durch Eltern, Schüler*innen, Lehrkräfte und weitere Beschäftigte an Schulen
  4. Rechtlicher Rahmen des Beschäftigtendatenschutzes nach hessischem und europäischem Recht
  5. Grundzüge der Datenschutzpflichten des Verantwortlichen, hier: der Schulen

Vor diesem Hintergrund vermittelt diese Schulung Wissen zum Datenschutzrecht (EU-Datenschutz-Grundverordnung, Hessisches Datenschutzgesetz, Datenschutzbestimmungen des Schulrechts, Beschäftigtendatenschutz), zur Einordnung von Datenschutzsachverhalten in Kontrollverfahren sowohl der schulischen Personalräte als auch der schulischen Datenschutzbeauftragten sowie Praxisbeispiele zu diesen Themenfeldern und setzt diese Akteure in die Lage, ihren diesbezüglichen Kontrollrechten und -pflichten nachzukommen.

Die Schulung findet online auf einer datenschutzsicheren E-Learning-Plattform statt. Sie benötigen zur Teilnahme nur einen PC oder Laptop mit aktuellem Browser. Den Zugang zur Plattform erhalten Sie nach erfolgreicher Anmeldung rechtzeitig per E-Mail.

Dieser Lehrgang vermittelt erforderliches Wissen als Schulungs- und Bildungsveranstaltung gemäß § 40 (2) HPVG. Außerdem vermittelt er erforderliches Wissen als Fortschreibung Sachkenntnis bzw. Fachwissen der Datenschutzbeauftragten nach Art. 37 (5) EU DS-GVO.

Weitere Informationen

Anmeldung

 

Regenbogendusche für die Seele: Resilienztraining in der Krise

Mi, 10.06.2020, 15:00 - 17:00

Semianrleitung: Nikola Poitzmann

Entgelt 20 €; Mitglieder GEW 10 €

 

Beschreibung: Die bewegende Zeit von Corona stellt uns alle vor ungewohnte Herausforderungen. Wir sind in dieser Krise einem ungewohnt hohen Maß an psychischer Belastung ausgesetzt: die Begrenzung körperlicher Kontakte, die wochenlange häusliche Isolation, Angst vor den weiteren Entwicklungen, veränderte Lehr- und Arbeitsformen etc. Für einige könnte dieser Stress zur Überbelastung werden, zum "toxischen Dauerstress", der die Seele vergiftet. Andere könnten von der Situation aber auch profitieren und an Widerstandskraft - an Resilienz - gewinnen.

In diesem Webinar werden Ihnen Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie Ihr Stresslevel spürbar reduzieren, sich mehr Freiräume verschaffen und auf Druck, Spannungen und Unsicherheit reagieren können. Sie erproben und reflektieren konkrete Übungen, mit denen Sie ihre eigene seelische und emotionale Widerstandskraft entwickeln können. Resilienz kann man lernen. Fangen Sie jetzt damit an und gönnen Sie sich eine Regenbogendusche für die Seele!

Das Webinar wechselt zwischen audiovisuellen Inputs und verschiedenen textbasierten Diskussionsmethoden. Es findet online auf einer E-Learning-Plattform statt, für die Sie einen Computer benötigen, eine stabile Internetverbindung, einen aktuellen Browser und, wenn Sie möchten, ein Headset. Den Zugang zur Plattform erhalten Sie nach erfolgreicher Anmeldung rechtzeitig per E-Mail.

Weitere Informationen

Anmeldung

 

 

 

Anmeldung:

direkt online jeweils unter der Veranstaltung

Oder

069–971293 -27

anmeldung@lea-bildung.de

 

 

Bild: John Schnobrich, Unsplash.com