God is not working on sunday!

10.4.2019 Frankfurt

Filmveranstaltung anlässlich 25. Jahrestag des Genozids in Ruanda mit Leona Goldstein (Regie)

Foto: Master Tux, www.pixabay.com 

10.4.2019, 10 bis 12.30 Uhr

Film, Vortrag und Diskussion

Zielgruppe: Schulklassen Sek. I / II

Entgelt 3 € 

25 Jahre nach dem Genozid gilt Ruanda als eines der progressivsten Länder des afrikanischen Kontinents: Schnelles wirtschaftliches Wachstum, führend in IT-Technologie und das erste Land der Welt, das von einer Mehrheit an Frauen regiert wird. Der Film begleitet die beiden ruandischen Aktivistinnen Godelieve und Florida dabei, wie sie sich gemeinsam dafür engagieren, die Traumata des Völkermords zu überwinden und für sich und andere Frauen selbstbestimmte, neue Räume zu schaffen. Nicht nur um "das Weiterleben" lebbar zu machen, sondern um gut zu leben! Trotz ihrer unterschiedlichen Hintergründe, die sie während des Genozid auf beiden Seiten des Konfliktes stehen ließ, kämpfen diese beiden Frauen heute für ein gemeinsames Ziel: Versöhnung, Geschlechtergerechtigkeit und Stärkung der politischen Selbstbestimmung von Frauen.

Zielgruppe: Schulklassen Sek. I / II

Kooperation: Das Globale Schulkino ist ein Angebot des Vereins Motivés e.V. zur Unterrichtsergänzung und für den Nachmittagsbereich. Es richtet sich an weiterführende Schulen und Vereine in der Region Mittelhessen. Angeboten werden Dokumentar- und Spielfilme für Jugendliche zu verschiedenen Themen rund um die Globalisierung und die Eine-Welt. www.globales-schulkino.de

Regie: Leona Goldstein | godisnotworkingonsunday.org 

Leona Goldstein ist Fotografin und Regisseurin. Ihre Themen sind Migration, Gender, soziale Bewegungen und Menschenrechte.

Kooperationspartner: Globale Mittelhessen

Zur Buchung

Oder

 069–971293 -27 
 anmeldung@lea-bildung.de