Bildungsurlaub Brasilien postkolonial

Von der Kolonialzeit bis zu heutigen sozialen Auseinandersetzungen

29.9. bis 12.10.2019

2805 € Entgelt EZ (inkl. Flug) | 2379 € Entgelt DZ (inkl. Flug)

In den letzten Monaten wurde viel über Brasilien in den Medien berichtet - mit Bolsonaro hat ein polarisierender Rechtsaußen mit faschistischen Parolen die Präsidentschaftswahl gewonnen. In diesem Kontext erfuhr man auch ein wenig über die soziale Situation, über die Lebenssituation schwarzer Brasilianer*innen, über Landlose, über die Indígenas. Wir wollen genauer hinschauen. Auf unserer Reise werden wir in Rio de Janeiro und Umgebung Orte der Kolonialgeschichte, der Geschichte der Sklaverei und des Befreiungskampfes und der Indígenas erkunden, uns aber auch mit der Zeitgeschichte und aktuellen sozialen Kämpfen befassen. Dazu wollen wir ins Gespräch kommen mit Kolleg*innen und Aktivist*innen vor Ort. Es wird auch Raum sein für eine Auseinandersetzung mit der vielfältigen brasilianischen Populärkultur, und das nicht ausschließlich über Konsum leckerer Speisen und Getränke am Rande einer Samba. Denn - so ein Credo für die Reise: Auch in den Alltäglichkeiten spiegeln sich Gesellschaft und die reiche und konflikthafte Geschichte Brasiliens.

Bildungsurlaub: Für die Reise wird Bildungsurlaub beim Hessischen Ministerium für Soziales und Integration nach dem Hessischen Bildungsurlaubsgesetzt (HBUG) in Umfang 5 Tage beantragt.

Leitung: Alexander Wagner ist Gewerkschaftssekretär beim DGB, Politologe und war selbst in der gewerkschaftlichen Jugendbildungsarbeit, vor allem an Berufsschulen, tätig.

Programm der Reise und Buchung

Nachfragen

 069–971293 -27 
 anmeldung@lea-bildung.de

Foto: Raphael Nogueira, unsplash.com