Schülerfeedback: Partizipation von Schüler*innen an der Unterrichtsgestaltung

Nr. SU0656 | Frei:

Leitung Ulrich Steffens

Kategorie Schule und Unterricht

Ort Frankfurt

Termin 06.11.24, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Entgelt 77 €

50 € Mitglieder GEW

Art Fortbildung

 

Wenn es um die Verbesserung von Unterricht geht, wird meistens auf Fachliteratur und Berufserfahrung Bezug genommen, nur selten geraten dabei die Betroffenen selbst in den Blick. Dabei wissen Schüler*innen recht gut Bescheid, wie guter Unterricht auszusehen hat.

In der Veranstaltung lernen die Teilnehmenden ein Verfahren kennen, das ihnen ein Feedback zum Unterricht durch ihre Schülerinnen und Schüler gibt und das ihnen zeigt, wie man auf der Basis dieser Rückmeldungen gemeinsam mit den Betroffenen den Unterricht verbessern kann. Grundlage für dieses Vorgehens sind aktuelle Befunde aus der Lehr-Lernforschung, insbesondere zu den zentralen "Basisdimensionen" der Unterrichtsqualität. Auf diese Weise können Lehrpersonen die Wirkungen ihres eigenen Unterrichts erkennen lernen und – gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern – Konsequenzen für wirksameres Lehren und Lernen ziehen.

Zielgruppe: Lehrkräfte, Interessierte

Leitung: Ulrich Steffens ist Erziehungswissenschaftler und arbeitete zuletzt (bis zu seiner Pensionierung) als Direktor am ehemaligen hessischen Institut für Qualitätsentwicklung in Wiesbaden. Er hat viele Jahre lang Schulen bei ihren Entwicklungsvorhaben begleitet und darüber auch publiziert. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Verarbeitung und Übersetzung von Forschungserkenntnissen in die Schulpraxis, insbesondere zur Schul- und Unterrichtsentwicklung (z. B. "Lernen nach Hattie - Wie gelingt guter Unterricht?"). Seine jahrelange Befassung mit "guter Schule" und "gutem Unterricht" hat einen Niederschlag in seiner fünfbändigen Reihe "Grundlagen der Qualität von Schule" gefunden.