Schlüsselqualifikation: Genderkompetenz für die Schule

Nr. GP0444 | Frei:

Leitung Melanie Schreiber

Kategorie Gesellschaft und Politik

Ort Frankfurt

Termin 27.02.24, 14:30 Uhr - 18:00 Uhr

Entgelt entgeltfrei

Art Fortbildung

 

Von Lehrkräften - auch nach dem hessischen Schulgesetz - wird "Genderkompetenz" erwartet. Aber was bedeutet das eigentlich, wenn dieser Aspekt doch nach wie vor in universitärer Ausbildung und Vorbereitungsdienst vernachlässigt wird? Dieser Workshop soll die Teilnehmer*innen für das Thema Gender sensibilisieren und offene Fragen klären. Denn auch Lehrer*innen sind Teil gesellschaftlicher Verhältnisse und gestalten diese mit. Inwiefern sind Lehrer*innen (ungewollt) an der Herstellung von Ungleichheiten entlang der Differenzlinie Geschlecht (und damit zusammenhängend sozialer Ungleichheit und institutionellem Rassismus) beteiligt? Inwiefern reproduzieren Lehrer*innen normative und stereotype Vorstellungen von Männlichkeit und Weiblichkeit sowie Sexualität? Ganz praktisch soll der Frage nachgegangen werden, wie und welche Unterrichtsinhalte vermittelt werden müssen, damit der Erziehungs- und Bildungsauftrag der Förderung von Geschlechtergerechtigkeit erfüllt werden kann. Um Impulse für die Entwicklung von Genderreflexivität zu geben, werden im Workshop durch lebenswelt- und praxisnahe Zugänge auch theoretische Grundlagen und Begriffe vermittelt. Als roter Faden zieht sich durch den Workshop die Frage, was mit diesem Wissen in Schule und Unterricht anzufangen ist.

Zielgruppe: Lehrkräfte, LiV

Seminarleitung: Melanie Schreiber ist Dozentin für Bildungswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt und Mitglied im dortigen Personalrat. Schwerpunkte ihrer Lehre sind Politische Bildung, Rechtsextremismus, Erinnerungskultur, Gender Studies und Intersektionalität.