Digitales Klassenzimmer? Politische Diskussionen – praktische Konzepte

Um den Einsatz digitaler Medien im Unterricht wird aktuell breit diskutiert. Wie können pädagogisch sinnvolle Konzepte der Digitalisierung in der Schule und der Mediennutzung im Unterricht aussehen? Welche Rahmenbedingungen braucht es für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler? Wie kann sichergestellt werden, dass das Primat der Pädagogik bestehen bleibt und Vermarktungsinteressen von Internetkonzernen zurück gedrängt werden?

Die Veranstaltungsreihe hat zum Ziel, die bildungspolitische Diskussion kritisch zu reflektieren und Lehrkräfte mit praktischem Handwerkszeug in der Mediennutzung auszustatten.

 

Flyer


Zurück zur Startseite

Veranstaltungsreihe

C7410 ► Medienbildung im digitalen Zeitalter | Katrin Hünemörder (mediale pfade Berlin)

Mi, 28.05.2019, 09:00 - 16:00, Frankfurt | Entgelt 30 €, Mitglieder GEW 10 € 

In der Fortbildung erhalten Sie Anwendungswissen und Inspiration, wie Sie in Ihrem Unterricht ein kritisch-kompetentes Handeln in digitalen Lebenswelten fördern. Neben einer Einführung in Chancen und Spannungsfelder einer zeitgemäßen Medienbildung wird eine Auswahl von Unterrichtsideen praktisch ausprobiert, diskutiert und für das eigene Lehrumfeld weiterentwickelt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf sogenannten Open Educational Resources. Das sind kostenfreie, gut auffindbare und lizenzfreie Lehr- und Lernkonzepte, Methoden und Tools, die einfach für die eigenen Bedürfnisse angepasst und geteilt werden können. Damit können Lernende auch selbst Lerninhalte erstellen.

Seminarleitung: Katrin Hünemörder ist interkulturelle Trainerin und Projektmanagerin, und mit Unterbrechungen seit 1999 in der politischen Jugendbildung unterwegs. Seit Mitte 2018 unterstützt sie mediale pfade im Webvideo-Bereich und das Netzwerk bewegtbild.net. Weitere Themen sind Hatespeech und Social Media.


G7405 ► Welchen Digital-Pakt brauchen wir? Schule und Digitalisierung zwischen Kommerz und Gemeinwohl | Dirk Kretschmer

Di, 10.03.2020, 19:00 - 21:00 Uhr, Frankfurt | Entgeltfrei 

Um Antworten auf die gestellten Fragen zu finden, stellt der Oberstufenlehrer und Personalrat Dirk Kretschmer zunächst vor, was der Digital-Pakt nach aktuellem Kenntnisstand exemplarisch für Frankfurt und Hessen bedeuten wird. Im zweiten Teil seines Vortrags wird er dem die Anforderungen an ein Digitalupgrade für unsere Schulen gegenüberstellen, das Gemeinwohl und solidarischer Demokratie verpflichtetet ist. Dies sollte Grundlage genug sein, um mit den Anwesenden über die Frage ins Gespräch zu kommen, welche Digitalisierung wir für unsere Schulen brauchen und welche wir nicht brauchen.

Seminarleitung: Dirk Kretschmer ist Geschäftsführer der GEW BV Frankfurt und Mitglied der AG Digitalisierung in der Bildung der GEW Hessen


C7386 ► Freie Software und Urheberrecht an Schule und Hochschule | Harald Vajkonny

Mo, 02.03.2020, 10:00 - 17:00 Uhr, Frankfurt | Entgelt 68 €, Mitglieder GEW 42 €

Freie Software ist von Anfang an eng mit Fragen des Urheberrechts verknüpft. Um zu gewährleisten, dass Kolleg_innen miteinander ungehindert und unkompliziert Programmcode austauschen können, verfasste Richard Stallman 1989 die GNU-Lizenz für freie Software. Seine Bewegung für Freie Software möchte, dass Benutzer immer in der Lage sind, nachvollziehen und verstehen zu können, was Software tut, die sie einsetzen. Aus genau diesem Grund erwächst dem Bildungssystem eine besondere Verpflichtung, sich mit Freier Software auseinanderzusetzen: hier können Schüler_innen und Studierende bis ins Detail lernen, wie die Technologie eigentlich funktioniert, die unser aller Leben beherrscht. Der ursprüngliche Gedanke des Urheberrechts war die Wahrung von Qualität zum Nutzen der Gemeinschaft. Seit einigen Jahren jedoch ist dieser Gedanke des Urheberrechts in den Hintergrund gerückt zugunsten eines Urheberrechtsverständnisses, das nichts anderes im Sinn hat, als die Verwertungsinteressen großer Medienkonzerne zu verteidigen. Auch an Schulen und Universitäten ist dieses neue Urheberrechtsverständnis längst angekommen und vergiftet die Lernatmosphäre. In diesem Seminar wollen wir zunächst den historischen Inhaltswandel des Urheberrechts betrachten und mit den Inhalten freier Lizenzen vergleichen. Im zweiten Teil wollen wir uns damit befassen, welche freie Software es gibt und wie man die sie im Unterricht und Lehre einbringen kann.

Seminarleitung: Harald Vajkonny ist Sprachwissenschaftler und befasst sich seit seiner Jugend in den 80er Jahren mit Programmierung. Derzeit ist er Direktor des Frankfurt Free Software and Culture Institute e.V. und hat Richard Stallman schon mehrmals zu Vorträgen nach Frankfurt eingeladen.


C7338 ► Raus aus der Kreidezeit: Mit Tablets den Unterricht entstauben | Richard Stilgenbauer & Dennis Serba

Mo, 09.03.2020, 14:00 - 17:30 Uhr, Bad Orb | Entgelt 55 €, Mitglieder GEW 39 €

Die Schule von heute verlangt, folgt man der KMK Empfehlung "Bildung in der digitalen Welt" oder den Hessischen Kerncurricula und Bildungsstandards, neben Fach- auch Medienkompetenzen anzubahnen. Im Rahmen dieses Workshops werden Möglichkeiten und Grenzen der Arbeit mit Tablets vorgestellt und Wege gezeigt, wie der Erwerb von Medienkompetenzen in die tägliche Unterrichtspraxis integriert werden kann. Durch Praxisbeispiele aus einer hessischen Realschule mit eigenen Tabletklassen werden pädagogische und didaktische Ansätze gezeigt, sowie Beispiele aus der täglichen Unterrichtspraxis vorgestellt.

Eine große Praxisphase soll den Teilnehmer_innen die Gelegenheit bieten, die Arbeit mit dem Tablet selbst auszuprobieren. Während des Seminars stehen den Teilnehmer_innen Tablets zur Verfügung, es können zusätzlich auch eigene Geräte mitgebracht werden.

Seminarleitung: Dennis Serba ist Lehrer an einer hessischen Realschule und als Ausbildungsbeauftragter am Studienseminar Hanau tätig. In der Erwachsenenbildung ist er weiterhin als Workshopleiter an der Goethe-Universität in Frankfurt tätig.
Richard Stilgenbauer ist stellvertretender Schulleiter an einer hessischen Realschule und leitete sechs Jahre lang eine iPad-Klasse. In der Erwachsenenbildung ist er als Workshopleiter an der Goethe-Universität in Frankfurt tätig.


C7359 ► Einsatz interaktiver Whiteboards & Smartboards im Unterricht | Stefan Winkelmann

Mi, 11.03. u. 18.03.2020, jew. 14:00 - 17:30 Uhr, Wiesbaden | Entgelt 68 €, Mitglieder GEW 42 €

Die Teilnehmer_innen bekommen eine Einführung in die Arbeit mit dem Smartboard und der Smart Notebook Software. In Praxisphasen in Kleingruppen können sie das Erlernte direkt an den Geräten mit individuellen Unterrichtsbeispielen und -inhalten erproben und sich bei der Präsentation mit anderen Teilnehmenden austauschen. Es hat sich bewährt, wenn die Teilnehmer_innen einen USB-Stick mitbringen, um darauf die erarbeiteten Beispiele und Fortbildungsunterlagen zu speichern.

Seminarleitung: Stefan Winkelmann unterrichtet an einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt kranke Schülerinnen und Schüler. Seit 2010 gibt er Fortbildungen zu Smartboard und interaktiven Whiteboard.


C7339 ► Digitale Technik im Unterricht Klassische Methoden erweitern – Schüler_innen motivieren | Richard Stilgenbauer & Dennis Serba

Do, 07.05.2020, 14:00 - 17:30 Uhr, Bad Orb | Entgelt 55 €, Mitglieder GEW 39 €

Seit Jahren werden klassische Unterrichtsmethoden erfolgreich in der Schule praktiziert. Das szenische Spiel im Deutschunterricht, das Rollenspiel im politischen Unterricht oder fächerübergreifend die Gruppenarbeit zur gemeinsamen Elaboration von Arbeitsergebnissen. Die Liste ließe sich endlos weiterführen, aber auch durch digitale Medien hervorragend ergänzen. Wie die moderne Technik klassische Unterrichtsmethoden ergänzen und bereichern kann, zeigt dieser Workshop anhand vieler Beispiele aus der Unterrichtspraxis. Smartphone, Tablet und Co ermöglichen der Lehrkraft innovative Möglichkeiten täglich genutzte Methoden zu ergänzen. Wie ein moderner, mediengestützter Unterricht aussehen kann, zeigt dieser Workshop anhand vielfältiger Praxisbeispiele aus dem Unterrichtsalltag der Referenten. Darüber hinaus können die Teilnehmer_innen in einer Praxisphase "neue und alte Methoden" kennenlernen und für den eigenen Unterricht erproben.

Referentin: Dennis Serba ist Lehrer an einer hessischen Realschule und als Ausbildungsbeauftragter am Studienseminar Hanau tätig. In der Erwachsenenbildung ist er weiterhin als Workshopleiter an der Goethe-Universität in Frankfurt tätig.
Richard Stilgenbauer ist stellvertretender Schulleiter an einer hessischen Realschule und leitete sechs Jahre lang eine iPad-Klasse. In der Erwachsenenbildung ist er als Workshopleiter an der Goethe-Universität in Frankfurt tätig.


C7231 ► Schluss mit Big Brother: Dateien und E-Mails sicher verschlüsseln | Peter Hetzler

Mo, 08.06.2020, 10:00 - 16:00 Uhr, Dieburg | Entgeltfrei

Können wir unsere Daten vor dem scheinbar allumfassenden Zugriff der Geheimdienste schützen? Yes, we can! In diesem Kurs werden kostenlose Open-Source-Programme vorgestellt, die die Privatsphäre auf dem heimischen PC und im Web sichern. Und das Beste daran: Die Bedienung der Programme ist völlig simpel. Neben der Information über grundlegende Themen wie der richtigen Browserkonfiguration installieren wir mit VeraCrypt einen unknackbaren Safe auf der Festplatte und lernen, wie man mit PGP Daten und E-Mails per Mausklick verschlüsselt. Außerdem erfahren wir, wie man Dateien so löscht, dass sie nicht mehr rekonstruierbar sind. Wer einen WLANfähigen Laptop mitbringt, kann die Programme gleich gebrauchsfertig installieren.

Seminarleitung: Peter Hetzler ist Journalist und hat als ausgebildeter Web-Designer praktische Erfahrungen in der Erwachsenenpädagogik.


C7358 ► Jugendmedienschutz - Was kann und sollte Schule leisten? | Christoph Wiesenhütter

Do, 25.06.2020, 14:00 - 17:00 Uhr, Groß-Gerau | Entgelt 39,00 €, Mitglieder GEW 19,00 €

Das Seminar soll sich dem komplexen Thema Jugendmedienschutz im schulischen Umfeld annähern und bietet neben Input auch Raum für fachlichen Austausch sowie Diskussion. Zunächst gilt es den Begriff Jugendmedienschutz zu klären und neuere Erkenntnisse zu teilen. Nach dem kurzen theoretischen Input soll die Bedeutung des Themas für den schulischen Alltag geklärt und andiskutiert werden. Die Handreichung des HKM zum Jugendmedienschutz veranschaulicht diese Bedeutung - auch die Schule wird in die Verantwortung genommen. Das Spannungsfeld der Aufgaben von Schule und Elternhaus gilt aber es zu klären. Die Gefahren von social-media Angeboten (Cybermobbing, Sexting, Gewalt, Sucht, Extremismus...) sollen je nach Nachfrage der Seminarteilnehmerinnen und Seminarteilnehmer kurz vorgestellt und auf neuere Trends eingegangen werden. Die besondere Faszination der social-media Angebote für (nicht nur) junge Menschen darf hier aber nicht außer Acht gelassen werden. Zum Ende des Seminars sollen anhand des Präventionskonzeptes der Schule des Referenten beispielhaft ein Schüler-Projekt im Jahrgang 5, das "Handyfasten" im Jahrgang 7, Informationselternabende sowie Beratung und einzelne Kooperationen vorgestellt und diskutiert werden.

Seminarleitung: Christoph Wiesenhütter ist seit mehreren Jahren als Beratungslehrer für Suchtprävention und als Jugendmedienschutzberater an einem Gymnasium in Groß-Gerau tätig. Er verantwortet das ins Schulprogramm aufgenommene Präventionskonzept der Schule. Seine Unterrichtsfächer sind Erdkunde sowie Politik und Wirtschaft. Seine weiteren Schwerpunkte sind Extremismusprävention und Inklusion.

Zurück zur Startseite