Thessaloniki: Erinnerungen an die deutsche Besatzung Griechenlands

Bildungsurlaub in Griechenland

Nr. UR0426 | Frei:

Leitung Sofia Savvidou

Leitung Melanie Schreiber

Kategorie Bildungsurlaub und Reisen

Ort Thessaloniki

Termine 07.04.24 - 12.04.24

Entgelt 750 € Entgelt (DZ mit Halbpension)

890 € Entgelt (EZ mit Halbpension)

Art Bildungsurlaub

 

Im April 1941 fiel die Wehrmacht in Griechenland ein und es begann die brutale Zeit der nationalsozialistischen Besatzung, die bis zum Oktober 1944 fortbestehen sollte. Ca. 300.000 Menschen fielen dem Besatzungsregime der Nationalsozialisten zum Opfer, 90 % der in Griechenland lebenden Jüd:innen wurden in die Vernichtungslager deportiert. Die Aufarbeitung der Vergangenheit und das Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Besatzung Griechenlands hat im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern erst spät begonnen. Erst nach dem Ende der Militärdiktatur zu Beginn der 70er Jahre begann eine öffentliche Auseinandersetzung mit der Zeit der deutschen Besatzung. Aspekte der Geschichte, die mit einer griechischen Identität in Konflikt treten können, wie beispielsweise Fragen der Kollaboration mit den Nazis und die Deportation der griechischen Jüd:innen, sind dabei bis heute umstritten.

In der Stadt Thessaloniki, früher "Jerusalem des Balkans" genannt, mit ihrer jahrhundertelangen jüdischen Geschichte, können die Konflikte in der griechischen Erinnerungskultur im städtischen Raum erfahren und verdeutlicht werden. Anhand des Besuches verschiedener Gedenkorte soll die Bildungsreise einen Einstieg in die griechische Erinnerungskultur ermöglichen.

Das Programm der Reise beinhaltet:
Stadtrundgang und Vortrag zur jüdischen Geschichte der Stadt und zum Holocaust an den jüdischen Bewohner_innen Thessalonikis.
Besuch der Kleinstadt Chortiatis und des Mahnmals zur Erinnerung an das Massaker der Wehrmacht an der Zivilbevölkerung des Dorfes.

Leistungen:
* Seminarprogramm inkl. Reader, Führungen, Eintritte, Übersetzung
* Unterbringung: 5 Übernachtungen mit Halbpension im Hotel (Einzelzimmer sind nur begrenzt und gg. Aufschlag von 140 € verfügbar)
* Transport vor Ort im Rahmen des Programms

An- und Abreise erfolgt individuell und auf eigene Kosten von/nach Thessaloniki.

Die Veranstaltung ist nach dem Hessischen Bildungsurlaubsgesetzt (HBUG) als Bildungsurlaub (5 Tage) anerkannt.
Die Veranstaltung ist als Bildungsveranstaltung im Sinne des Berliner Bildungszeitgesetzes unter dem Aktenzeichen: II A 75 - 125243 (Anerkennungsbehorde: SenASGIVA Berlin) anerkannt mit 4 Tagen.
Die Veranstaltung gemäß § 15 BiUrlG Hamburg als Veranstaltung der politischen Bildung im Sinne des § 1 BiUrlG HA anerkannt (5 Tage) unter dem Aktenzeichen HI 43-1/406-07.5, 62061 (Anerkennungsbehorde: Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburg).
Niedersachsen: Bildungsveranstaltung nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz unter dem Aktenzeichen: 1213/103647 (Anerkennungsbehörde: Agentur fur Erwachsenen- und Weiterbildung)
Rheinland-Pfalz: Gesellschaftspolitische Weiterbildung nach § 7 des rheinland-pfälzischen Bildungsfreistellungsgesetzes unter dem Aktenzeichen: 8276/1251/24 (Anerkennungsbehorde: Ministerium für Arbeit)

Zielgruppe: Alle sind willkommen

Leitung: Sofia Savvidou und Melanie Schreiber